Der Schottische Schäferhund (Collie)

Körperbau: Der Collie verfügt über einen eleganten Ausdruck und ein aristokratisches Gehabe.

Natürlich hat sich sein Äußeres im Lauf der Zeit durch bestimmte Kreuzungen verändert (bei der Kopfform ist z.B. der Einfluss des Barsoi zu bemerken). Ihr Rücken verläuft kräftig und gerade, der Kopf muss keilförmig sein, und mit einem leichten, aber wahrnehmbaren Stopp. Die mandelförmigen, mittelgroßen Augen stehen leicht schräg und sind dunkelbraun. Nur Tiere mit einem marmoriertem Fell (blue merle) können auch blaue Augen haben.
Beim ruhenden Tier liegen die kleinen Ohren nach hinten. Im wachsamen Zustand stehen sie halb aufrecht und sind nach vorne gekippt. Die dichte, üppige Unterwolle wird von langem, geradem und straffen Deckhaar  bedeckt. Das Fell kann von rötlich (von hellgoldgelb bis zu dunklem Mahagoni) über weiß, tricolour (schwarz-hellbraun-weiß) bis zu blue merle (silberblau mit schwarzen oder auch weißen Motiven und bisweilen dunkelbraunen Zeichnungen) reichen. Das Ende der tief angesetzten, langen Rute ist nach oben gerichtet. Ist der Hund aufgeregt erscheint sie gebogen.

Geschichte: Diese uralte Hütehundrasse war außerhalb ihrer Heimat Schottland praktisch unbekannt, bis sich Königin Viktoria während ihrer Reise durch die Highlands in sie verliebte. In kürzester Zeit wurde daraus ein Modehund, und nahm schon 1860 an einer ersten, offiziellen Hundeausstellung in England teil. Gleichzeitig setzte auch eine genaue Zuchtwahl ein, um sowohl seine körperlichen Merkmale (Gebäude und Qualität des Fells) als auch seine hervorragenden Charaktereigenschaften bei der Arbeit und in der Beziehung zu Menschen zu festigen.

Temperament: Collies sind von Natur aus freundliche Hunde, mit einem guten Charakter und voller Energie im Freien. Fremden gegenüber verhalten sie sich misstrauisch. Ihrem Herrn und der Familie gegenüber zeigen sie sich stets sehr zugetan. Auch wenn Collies heute vielfach als Gesellschaftshunde gehalten werden, verfügen sie über hervorragende Fähigkeiten als Wachhunde. Auch als Armee- oder Polizeihunde zeigen sie außergewöhnliche Leistungen.

Pflege: Sein Fell benötigt eine regelmäßige Pflege

Lebensbereich: Obwohl diese Rasse das freie Gelände liebt, passt sie sich gut an das Leben ihres Herren in der Wohnung an. Von ihrem Wesen sind sie darauf ausgerichtet, das Leben ihres Herrn samt seiner Familie zu teilen.

Visitenkarte
Herkunft: Schottland
Größe: mittel - groß
Widerristhöhe Rüde: bis 68,5 cm
Widerristhöhe Hündin: bis 66 cm
Idealgewicht Rüde: 20 - 29 kg
Idealgewicht Hündin: 18 - 25 kg

*Gino von Appelhülsen*


Quelle: Der große Naturführer Hunde, Kaiserverlag Klagenfurt, mit freundlicher Genehmigung
Foto: Cordula